Schifra und Pua

Die ägyptischen Hebammen Schifra und Pua weigern sich, den Mordbefehl des Pharaos an den hebräischen Neugeborenen durchzuführen. Sie stehen so für alle, die in ihrem Alltag versuchen, dem Leben zu dienen, anstatt Gehilfinnen des Todes zu sein.

Annelies Jungnitz setzte dieses Thema in ihrem Quilt um, indem sie einen Garten, Sinnbild des Lebens, gestaltete. Der aus 870 Sechsecken handgearbeitete Quilt führt sinnfällig vor Augen, dass der Einsatz für das Leben oft mühsam ist und großer Geduld bedarf.

Hintergrund der Station bilden Schilfpflanzen. Weiter stehen vor dem Quilt auf Schilf zwei Schalen, gefüllt mit Samenkörnern und Blumenerde.
„Dem Leben dienen“ – in der Ausstellung können die Besucher kleine Samenkörner in die große Pflanzschale legen.

zurück