Hagar

Heidi Nagel stellt mit ihrem Quilt „Dornen und Durststrecken“ die Lebensgeschichte der Hagar dar. Diese wird als Leihmutter gebraucht und schließlich von Sara und Abraham in die Wüste geschickt. Hagar steht stellvertretend für alle missachteten und missbrauchten Frauen.

Doch Hagar entdeckt in der Wüste Wasser, das es ihr ermöglicht, mit ihrem Sohn  in der Wüste zu leben.  

Sand und Dornen prägen die Lebenslandschaft der Hagar ebenso wie der Brunnen. So werden am Fuße des Hagar-Quilts  Sand, Dornen und eine Schale mit Wasser zu finden sein.
Die Besucher erhalten hier einen kleinen Becher mit Wasser zum Trinken – Wegzehrung für die Durststrecken im eigenen Leben.

zurück