Durststrecken - Verletzungen - Grenzen - Dreiecksgeschichten - Burnout - Begegnungen, flüchtig und doch voller Liebe.
All diese Erfahrungen vermuten wir eher in einem Film, einem modernen Roman, einem Gedicht als in der Bibel.
Doch vierzehn evangelische und katholische Frauen aus dem Raum Hameln entdeckten, dass sich in den Lebensgeschichten biblischer Frauen auch unser Leben widerspiegelt. Seit Oktober vergangenen Jahres beschäftigten sie sich auf ihre eigene Weise mit biblischen Frauengestalten. Zunächst versuchten sie sich den Lebensthemen und Fragen der biblischen Frauen zu nähern. Danach wählte jede der Hamelner Frauen eine Gestalt, um deren Leben in ein Bild umzusetzen: Nicht mit Farbe und Pinsel, vielmehr mit Schere, Stoff, Nähmaschine und Nähgarn. „Malen mit Stoff“ könnte man die Kunst des Patchens / Quiltens nennen, bei welcher Stoffe unterschiedlicher Farben und Machart auseinandergeschnitten und kunstvoll wieder zusammengefügt werden.
Entstanden sind vierzehn Bilder, die Lebenserfahrungen biblischer Frauen – nur biblischer Frauen? – zum Strahlen bringen und lebendig machen. Unter dem Titel „Lebensmuster“ waren diese vierzehn Quilts 2003 zum Jahr der Bibel in einer Ausstellung in Hameln zum ersten Mal zu sehen. In den folgenden Jahren wurde die Wanderausstellung in Hildesheim, Clausthal-Zellerfeld, Braunschweig, Einbeck (im Rahmen der 20, Deutschen Patchworktage), Bremerhaven, Wilwerwiltz / Luxemburg und Salzwedel gezeigt.

 

zurück